stadt:impuls gummmersbach

Geld für gute Ideen

Manchmal sprießen gute Ideen in der unmittelbaren Nachbarschaft. Um das im Stadtteil schlummernde Potenzial zu wecken und das Programm „Soziale Stadt Bernberg“ mit den Vorschlägen der Einwohner zu bereichern, gibt es den Verfügungsfonds. Aus diesem Topf können bis 2021 jedes Jahr 25.000 Euro bereitgestellt werden, um kleinere Projekte zu verwirklichen. Die Vorschläge dazu sollen von Vereinen und Einrichtungen, aber auch von Einzelpersonen aus dem Viertel kommen. Ob Stadtteilfrühstück, Kochworkshop, Adventsmarkt, Blumenpflanzaktion oder was auch immer an Einfällen aufkommt, die das Gemeinschaftsleben bereichern: Es besteht die Möglichkeit, sie aus dem Verfügungsfonds zu finanzieren – auf vergleichbar unbürokratische Art und Weise.

Wer eine gute Idee auf Lager hat, kann diese in einem Antrag beschreiben. Das nötige Formular findet sich zum Download auf dieser Seite. Darin soll das Ziel des Projekts, die beteiligten Akteure, die Adressaten sowie der angepeilte Zeitraum genannt werden. Über die Realisierung der jeweiligen Vorschläge entscheidet der sogenannte Budgetbeirat. Der setzt sich aus zwölf stimmberechtigten Mitgliedern zusammen, von denen zehn aus Bernberg kommen und zwei aus der Gummersbacher Stadtverwaltung. Teilweise werden die Mitglieder jährlich wechseln, sodass immer wieder andere Sichtweisen bei Entscheidungen maßgebend sein können. Das Gremium tagt viermal pro Jahr. Bekommt eine Idee grünes Licht, kann es gleich an die Umsetzung gehen. 

Über Näheres zum mit insgesamt 125.000 Euro ausgestatteten Verfügungsfonds informieren die herunterladbaren Dokumente, wozu außer dem Antragsformular die entsprechenden Richtlinien gehören sowie die Checkliste für Antragsteller. Weitere Auskünfte erteilt darüber hinaus Adam Wesolek von der Stadtverwaltung, Telefon: 02261 87-1308.