stadt:impuls gummmersbach

Vom Sorgenkind zum Impulsgeber für die Stadt

Aus einer Industriebrache ist ein lebendiger Teil der Innenstadt geworden: Mit der Revitalisierung des Steinmüllergeländes hat Gummersbach eine Erfolgsgeschichte geschrieben. Nachdem entscheidende Projekte realisiert worden sind, geht es nun an neue Herausforderungen.

Es war das Mammutprojekt der Gummersbacher Stadtentwicklung seit dem Jahr 1999: die Umwandlung des Steinmüllergeländes von einer 18 Hektar großen Industriebrache in ein modernes Quartier voller Leben. Dass es dazu gekommen ist, liegt vor allem an dem Mut, neue Wege zu gehen, auf qualitätvolle Planung zu setzen und gute Ideen zu realisieren. Dazu kam die große finanzielle Unterstützung seitens des Landes Nordrhein-Westfalen – nicht zuletzt im Zuge der Regionale 2010. Mit dem Kauf des Geländes durch die Stadt 2002 galt es, die Weichen richtig zu stellen. Die intelligente Rahmenplanung 2006 wies den Weg, die Ansiedlung von Technischer Hochschule Köln, Campus Gummersbach, sowie die Eröffnung von Halle 32 und Schwalbe-Arena folgten. Schließlich konnte 2015 auch der Startschuss fürs neue Einkaufszentrum gegeben werden.

Mittlerweile geht es nicht mehr wie zu Beginn des Prozesses um Grundsatzentscheidungen. Das Steinmüllergelände ist vom Sorgenkind zum Impulsgeber für das gesamte Zentrum und weitere Stadtteile geworden. Was bleibt, ist die Aufgabe, das Areal im Sinne der bisherigen Strategie weiterzuentwickeln: als attraktiven Standort für Wirtschaft, Wissenschaft, Freizeit und Dienstleistungen. 

Zentrumsnahes Wohnen auf dem Ackermann-Areal

Hinzu kommt das in direkter Nachbarschaft gelegene Ackermann-Areal, wo der Schwerpunkt auf dem Bereich Wohnen liegt. 2008 hat die Entwicklungsgesellschaft Gummersbach diese weitere Industriebrache im Auftrag der Stadt gekauft. Auf der Fläche in Nähe des Stadtzentrums ging es darum, hochwertige Architektur und attraktive Grünräume mit flexiblen Wohnungsangeboten für alle Altersschichten zu verbinden. In der Folge eines städtebaulichen Wettbewerbs 2009 wurde das Areal in sieben Quartiere mit unterschiedlichen Profilen gegliedert. Um Ideen für dieses neue Stadtviertel zu entwickeln, hat es 2010 eine Mehrfachbeauftragung gegeben, an der sich sechs Architekturbüros beteiligten. Seitdem sind dort vielfältige Wohngebäude entstanden und neue im Bau – Zeichen für die nach wie vor große Attraktivität des Ackermann-Areals.

Bedeutung wächst weiter

Auch die Bedeutung des Steinmüllergeländes wächst weiter: In jüngerer Vergangenheit wurde auf der Fläche der Neubau der Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis errichtet sowie das neue Amtsgericht Gummersbach erbaut. Außerdem ist in zentraler Lage des Geländes ein Kinocenter mit sieben Sälen und fast 1200 Sitzplätzen entstanden. Der Oberbergische Kreis hat zudem seine Akademie Gesundheitswirtschaft und Senioren um einen zusätzlichen Komplex erweitert, ein Hotel befindet sich im Bau und aus der Halle 51 wird unter Einbeziehung historischer Bausubstanz ein architektonisch anspruchsvolles Gebäude mit vielfachen Nutzungen. So wird dort die Zentrale des Innovation Hub Bergisches Rheinland angesiedelt und eine Lounge-Bar die gastronomische Bandbreite der Kreisstadt ergänzen.

Die künftige Entwicklung des ehemaligen Industrieareals hängt an klugem Grundstücksmanagement und der weiteren Orientierung am hohen Qualitätsanspruch, der für Architektur wie Freiraumgestaltung gilt. Die verbliebenen Baufelder sind mit Bedacht zu vergeben. In dieser Konzentration auf Wertigkeit sowie auf gemeinsames Planen und Handeln liegt nach wie vor auch ein Schlüssel für das weitere Werden der Gesamtstadt.

Aktuelles

Ohne Gerüst, mit freiem Blick

27.11.2021 Steinmüllergelände

Wie die neue Halle 51 wirkt, war lange Zeit nicht erkennbar: Die Fassaden lagen hinter der...

Ausschachtung fürs neue Bürohaus

27.10.2021 Steinmüllergelände

Nach umfangreichen Bodenuntersuchungen haben die Ausschachtungsarbeiten für das neue Bürogebäude auf...

Erst der Strand, dann der Himmel

12.10.2021 Steinmüllergelände

Deutliche Fortschritte macht der Bau der Halle 51 auf dem Steinmüllergelände. Vielfach ist das...

Klinker als Reminiszenz

05.08.2021 Steinmüllergelände

Das im Bau befindliche Hotel an der Steinmüllerallee hat sein Erscheinungsbild verändert: Stand es...

Beach 51 als Ziel

02.08.2021 Steinmüllergelände

Die Bauarbeiten an der Halle 51 laufen auf ein erstes Ziel zu: Noch in diesem Jahr soll der Neubau...

8. Mai: Tag der Städtebauförderung

50 Jahre Tag der Städtebauförderung

08.05.2021 Gummersbach-Zentrum

Zum 50. Jubiläum der Städtebauförderung 2021 wirft die Stadt Gummersbach einen Blick auf ihre...

Erst kommt das Bohren

22.02.2021 Steinmüllergelände

Die Abrissarbeiten sind seit einiger Zeit beendet, der alte Werkhof aus Steinmüller-Zeiten ist ins...

Bereit für innere Werte

17.02.2021 Steinmüllergelände

Seit einiger Zeit schirmen Fenster und Türen den Neubau des Hotels auf dem Steinmüllergelände gegen...

Hinter dem Dschungel

09.02.2021 Steinmüllergelände

Durch den Dschungel aus Gerüststangen lässt sich kaum erkennen, welchen Baufortschritt die Halle 51...

Ende eines Firmengebäudes

20.01.2021 Steinmüllergelände

„Werkshof“ hieß das Gebäude zu Steinmüllerzeiten, zeitweise auch bezeichnet als Betriebsratsgebäude...