stadt:impuls gummmersbach

Aktuelle Projekte

Auf dem Steinmüllergelände stehen derzeit mehrere Projekte zur Realisierung an. Einige befinden sich im Bau, andere noch im Planungsstadium. Hier erhalten Sie Informationen zu den konkreten Projekten.

Im Bau: Wohnanlage Ackermann-Areal

Vor allem Eigentumswohnungen bieten wird der Gebäudekomplex, den die Gummersbacher Wohnungsbaugesellschaft GWG derzeit im so bezeichneten Quartier 4 errichten lässt. Zwei U-förmige Baukörper gruppieren sich um einen von Licht durchfluteten Innenhof, der zur Wohnanlage gehört. In den Gebäuden entstehen Wohnungen mit Größen zwischen 50 und 160 Quadratmetern. Sieben sind als Mietwohnungen vorgesehen, die weiteren teilen sich auf 20 Bauherren auf. Terrassen und Dachterrassen ergänzen die komfortabel ausgestatteten Einheiten. Die barrierearme Gestaltung ermöglicht das Wohnen dort auch im höheren Alter. Bis Ende 2017 bzw. Anfang 2018 sollen die Rohbauten fertiggestellt sein, dann beginnt der Innenausbau.

Im Bau: Amtsgericht

Derzeit sind die Dienststellen auf drei Gebäude verteilt. Doch mit dem Jahreswechsel 2018/19 soll es für das Amtsgericht Gummersbach nur noch einen Standort geben: den auf dem Steinmüllergelände. Dort bieten künftig fünf Geschosse in einem würfelförmigen Gebäude eine Nutzfläche von ca. 4000 Quadratmetern. Das neue Amtsgericht zwischen Steinmüllerallee und Brückenstraße wird der Arbeitsplatz sein für rund 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Justiz und des Sozialen Dienstes. Architektonisch prägt das Gebäude ein Rahmen aus Sichtbeton, der abwechselnd mit Ziegel- und Fensterfeldern gefüllt wird. Ab der zweiten Etage öffnet sich der Baukörper zu einer U-Form; dadurch erhalten alle Büros in den oberen Geschossen Fenster. Die Bauherrin KPBAG Immobiliengesellschaft plant, den Rohbau bis Ende dieses Jahres fertigzustellen. Im März 2017 ist mit den Bauarbeiten begonnen worden.

Im Bau: Kreispolizeibehörde

Im März 2017 ist der Grundstein gelegt worden, im September konnte Richtfest gefeiert werden: Mit dem Neubau der oberbergischen Kreispolizeibehörde auf dem Steinmüllergelände geht es zügig voran. Der Rohbau wurde planmäßig fertiggestellt, im Herbst 2017 begann die Montage der Außenfassade, bestehend aus grau getönten Blechelementen. Diese Arbeiten sollen bis Ende des Jahres abgeschlossen sein. Dann gilt die Aufmerksamkeit der Handwerker ausschließlich dem Innenausbau. Der Komplex verfügt über eine Nutzfläche von 7000 Quadratmetern auf fünf Geschossen. Dort werden voraussichtlich ab Ende 2018 fast 280 Bedienstete der Polizei ihre neuen Arbeitsplätze beziehen. In das T-förmige Gebäude investiert die KPBAG Immobiliengesellschaft als Bauherrin mehr als 20 Millionen Euro. An die 50 verschiedene Firmen wirken an dem Bau mit.

Geplant: Kinocenter

Gummersbach bekommt auf dem Steinmüllergelände ein neues Kinocenter: Zwischen Halle 32 und dem Einkaufszentrum „Forum Gummersbach” entsteht ein Gebäude mit sieben Sälen und fast 1200 Sitzplätzen. Im größten Saal werden rund 300 Gäste Platz finden, im kleinsten 80 – ideal für Blockbuster oder besondere Filme. Das Obergeschoss bietet einen VIP-Bereich mit größeren Sesseln und zusätzlicher Beinfreiheit, fürs Erdgeschoss ist eine Gastronomie geplant. Die hinterleuchtete Profilglas-Fassade des Kinos soll abends dank LED-Technik in bestem Licht erstrahlen, bei Heimspielen des VfL Gummersbach sogar in Blau und Weiß. Das Grundstück umfasst 4500 Quadratmeter. In dem Komplex steckt Zusatznutzen: So beabsichtigt die Technische Hochschule Köln, Campus Gummersbach, einige Säle tagsüber mit Vorlesungen zu belegen. Und im Obergeschoss steht eine 370 Quadratmeter große Praxisfläche zur Verfügung. Zudem wird der Neubau dem Nachbarn Halle 32 Raum bieten, solchen für Lagerzwecke und zur Müllentsorgung. Die Eröffnung ist für Ende 2018 vorgesehen.

Geplant: Hotelneubau

Ob Gastdozenten der Technischen Hochschule, Besucher der Halle 32, Geschäftskunden der Unternehmen oder Handballfans: Sie alle sind potenzielle Nutzer eines Stadthotels auf dem Steinmüllergelände. Und die Zahl der Übernachtungen in Gummersbach ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen, das Bedürfnis also vorhanden. Daher hat die Entwicklungsgesellschaft Gummersbach im Auftrag der Stadt ein Gebotsverfahren für Investoren durchgeführt, die ein solches Hotel bauen möchten. Das Verfahren endete am 20. Oktober 2017, derzeit läuft die Prüfung, welches der eingereichten Konzepte den überzeugendsten Eindruck vermittelt. 

Bei dem Haus geht es um ein sogenanntes „3-Sterne-Living-Budgethotel”, besser bekannt als Hotel garni – was Übernachtung plus Frühstück umfasst. Die angestrebte Größenordnung beträgt 50 Zimmer beziehungsweise 100 Betten. Das vorgesehene Grundstück liegt im südlichen Teil des Steinmüllergeländes am Ende des Stadtgartens, unmittelbar angrenzend an den Fußweg zwischen Bahnhof und TH. Beste Lage also, mitten im Zentrum, kurze Wege inklusive. Die Entscheidung über einen Investor könnte bereits Ende 2017 fallen.

Aktuelles