Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft: historische Führung auf dem Steinmüllergelände

Über 50 an Stadtgeschichte und Stadtentwicklung interessierte Gummersbacher wollten am Samstag Altes und Neues zum Steinmüllergelände erfahren. In einem spannenden Wechselspiel berichteten der Stadthistoriker Gerhard Pomykaj und der Technische Beigeordnete Ulrich Stücker vom Aufstieg, Fall und dem Neuanfang auf dem Steinmüllergelände in Gummersbach. Symbolisch gelang diese Verknüpfung in der Halle 32 besonders anschaulich. Die ehemalige Werkhalle soll als „das gute Gewissen“ des Standortes erhalten und für gastronomische und kulturelle Veranstaltungen umgenutzt werden. Der Umbau und die Neuerschließung des Geländes haben bereits konkrete Formen angenommen. „Im nächsten Jahr werden wir zum historischen Teil dann wohl eine archäologische Führung machen“, kommentierte der Stadthistoriker mit einem Augenzwinkern den rasanten Wandlungsprozess auf der Fläche. Wo im letzten Jahr noch alte Werkhallen standen, lädt jetzt bspw. der neue Stadtgarten die Menschen ein und die ersten Siedler verwirklichen ihre Bauvorhaben.

Impressionen

Bild: EGG
Bild: EGG
Bild: EGG
Bild: EGG