Foto: Dietmar Brensing, 2014
Foto: Dietmar Brensing, 2014

Die Arena Gummersbach mbH hat auf dem Steinmüllergelände eine Halle gebaut, die rund 4000 Zuschauern Platz bietet und nicht nur für die Heimspiele des VfL, sondern ebenso für Schul- und Vereinssport sowie andere Großereignisse wie beispielsweise Verbrauchermessen nutzbar ist.

Das finanzielle Volumen zum Bau der Halle beträgt 10,4 Millionen Euro, 4,5 Millionen steuert das Land Nordrhein Westfalen aus der Sportförderung bei. Das weitere Kapital setzt sich aus Sponsorengeldern oberbergischer Unternehmen und Privatpersonen sowie Krediten zusammen. Die Namensrechte liegen beim Reichshofer Fahrradreifenhersteller Schwalbe.

Der VfL Gummersbach verspricht sich von der neuen Halle zusätzliche Möglichkeiten einer finanziellen Konsolidierung sowie eine langfristige Perspektive für den Bundesliga Handball im Oberbergischen. Außerdem bleiben Stadt und Region auch dauerhaft räumlich eng mit dem VfL verbunden nach dem vorübergehenden Umzug der Spiele nach Köln. So erhalten die Fans der Blau Weißen einen zentral gelegenen Kristallisationspunkt zur Identifikation mit Mannschaft und Verein.

Die Multifunktionshalle für den VfL Gummersbach steht seit Beginn der Spielzeit 2013/14 zur Verfügung. Die gleich nebenan liegende Halle 32 wird als VIP Bereich genutzt – beide Hallen sind durch einen Übergang im 1. Obergeschoss verbunden. Sportliche Großereignisse im einen, kulturelle Glanzlichter im anderen Gebäude – das Ensemble aus neuer Arena und umgestalteter Industriearchitektur verspricht jede Menge Höhepunkte.

Foto: Dietmar Brensing, 2014