Innenstadtring

Rund 15.000 Fahrzeuge sollen ab Ende 2016 täglich über den Innenstadtring rollen. Das noch fehlende südliche Teilstück zwischen Steinmüllerkreisel und bestehendem Ring befindet sich seit 2012 im Bau. Der Ringschluss wird die Erreichbarkeit von Steinmüllergelände und jetziger Innenstadt deutlich verbessern und die bestehenden Straßen entlasten

Mehr vom reizvollen Bild

06.04.2017 | Kategorie: Innenstadtring Die Freifläche zwischen Wilhelm-Heidbreder-Straße und Kleine Bergstraße ist vor Kurzem bepflanzt worden. Dort wachsen nun gelber und roter Hartriegel sowie die weiß-grüne Japansegge. Außerdem sind die ersten grünen Halme des Lampenputzergrases zu erkennen. Insofern entspricht die Bepflanzung an dieser Stelle dem bereits vom Busbahnhof und dem Steinmüllergelände her bekannten, reizvollen Bild.[mehr]

Der Ring ist komplett

18.11.2016 | Kategorie: Innenstadtring „Nun ist es soweit, nun können wir den Innenstadtring eröffnen”, freute sich Bürgermeister Frank Helmenstein: Seit heute Mittag rollt der Verkehr über das bislang noch fehlende Straßenstück im Süden des Rings. Gemeinsam mit dem Technischen Beigeordneten Jürgen Hefner hatte Helmenstein das rote Band zerschnitten und damit die Hubert-Sülzer-Straße für den Verkehr freigegeben. Zuvor hatte er auf die lange Vorgeschichte des Projekts Innenstadtring hingewiesen und auf die komplexe Maßnahme, die mit dem Bau des Steinmüllerkreisels als „Urknall” vor neun Jahren begonnen hatte. „Die lange Dauer war...[mehr]

Noch ein Tag

17.11.2016 | Kategorie: Innenstadtring Noch sind die Hinweisschilder abgeklebt, die die Richtung zum Innenstadtring Süd weisen, zur Halle 32 und zur Schwalbe-Arena, zu den Parkhäusern Forum Gummersbach und Alte Post. Morgen Mittag werden die rot-weißen Bänder verschwinden. Dann wird der neue Innenstadtring mit einem kleinen Fest eröffnet. Wer möchte, kann mit dabei sein. Details sind hinter diesem Link zu erfahren. Inzwischen ist an die Stelle der früheren Einmündung der Emilienstraße auf die Bahnhofstraße ein Fußweg gerückt. Das zweite Foto zeigt den Weg und die Stelle, wo er sich mit der Wilhelm-Heidbreder-Straße...[mehr]

Fußweg statt Asphalt

04.11.2016 | Kategorie: Innenstadtring Man könnte meinen, der Fußweg führe auf geradem Weg hinein ins Einkaufszentrum Forum Gummersbach. Tatsächlich verläuft er ein Stück entlang der Emilienstraße, um sich dann künftig abknickend mit dem Fußweg an der Wilhelm-Heidbreder-Straße zu verbinden. Hier verlief früher das letzte Stückchen der Emilienstraße, als Verbindung zum alten Bahnhof und als Zufahrt zum Parkhaus des Ladenzentrums Alte Post. Daran erinnert bald nichts mehr: Die Fläche neben dem neuen Fußweg wird bepflanzt.[mehr]

Zwischenzeit in der Emilienstraße

12.10.2016 | Kategorie: Innenstadtring Völlig nackt, ganz ohne Fahrbahndecke, liegt zur Zeit die Emilienstraße da. In Kürze wird hier noch eine Gasleitung neu verlegt. In die Kleine Bergstraße hinein geht es derzeit nur über eine Ehrenrunde via Kreisel am Busbahnhof. Hinaus geht es ausschließlich links herum und dann gleich rechts auf die künftige Wilhelm-Heidbreder-Straße, das jüngste Stück des Innenstadtrings. Wo auf dem zweiten Foto der Corsa jetzt noch gezwungenermaßen abbiegt, wird es mit Fertigstellung der Straße keine Verbindung mehr geben. Dann gehen Emilienstraße und Kleine Bergstraße nahtlos ineinander über, ohne den...[mehr]

Fressen für die Fräse

26.09.2016 | Kategorie: Innenstadtring Das letzte Kapitel in Sachen Asphaltierung des Projekts Ringstraße ist aufgeschlagen: Heute morgen hat die Sanierung der Fahrbahn der Hindenburgstraße begonnen – zwischen der Einmündung Blücherstraße und der Kreuzung Karlstraße/Wilhelm-Breckow-Allee/Wilhelm-Heidbreder-Straße (Ringstraße). Die Asphaltfräse trägt zunächst die alte Deckschicht auf der Polizeiseite ab. In den nächsten Tagen folgen der Einbau von Trag-, Binder- und Deckschicht. Die Asphaltierung der anderen Straßenseite findet in der kommenden Woche statt. Bis zum 10. Oktober sollen sämtliche Asphaltierungsarbeiten dort...[mehr]

Emilienstraße gesperrt

19.09.2016 | Kategorie: Innenstadtring Seit heute morgen ist die Emilienstraße komplett gesperrt. Grund: Ver- und Entsorgungsleitungen werden neu verlegt, die Straße wird erneuert sowie ein Gehweg gebaut. Anlieger und Besucher der Kleinen Bergstraße erreichen ihr Ziel provisorisch über den neuen Kreisverkehr am Ladenzentrum Alte Post. Auf dem neuen Straßenstück zwischen dem Kreisel und der Kreuzung läuft daher der Verkehr jetzt in beide Richtungen. Mit Fertigstellung dieses Abschnitts wird die Kleine Bergstraße nur noch über die Emilienstraße zu erreichen sein; die Verbindung zur Ringstraße entfällt künftig. Die beiden...[mehr]

Die finale Decke

23.08.2016 | Kategorie: Innenstadtring Gestern und heute standen Asphaltierungsarbeiten auf dem letzten Abschnitt zur Fertigstellung der Ringstraße an. In diesem Schritt hat nicht nur die Bahnhofstraße als Teil der Ringstraße ihre abschließende Deckschicht erhalten. Auch ein Teil der Wilhelm-Breckow-Allee und des Kreuzungsbereichs sind asphaltiert worden. Damit fehlt lediglich noch einem Abschnitt der Hindenburgstraße eine neue Fahrbahndecke. Die entsprechenden Arbeiten folgen im September, also in Kürze. Die nächsten größeren Baumaßnahmen konzentrieren sich nun auf den Abschnitt Emilienstraße/Kleine Bergstraße. Künftig wird es...[mehr]

Anschluss gefunden

15.08.2016 | Kategorie: Innenstadtring Der überwiegende Teil der Randanlage zwischen neuer Bahnhofstraße und dem Gebäudebestand des Ladenzentrums Alte Post ist fertiggestellt. Nahtlos gehen nun Alt und Neu ineinander über. An Details des Gehwegs wird noch gefeilt. Der nächste große Arbeitsschritt werden Asphaltierungsarbeiten sein: Noch fehlt der Fahrbahn die abschließende Deckschicht. Sie soll dem Verkehr eine dauerhaft nutzbare Oberfläche bieten und die unteren Schichten gegen unmittelbare Einwirkungen von Verkehr und Witterung abschirmen.[mehr]

Randanlage zwischen Alt und Neu

04.08.2016 | Kategorie: Innenstadtring Nachdem die Parkbucht in dieser Woche fertiggestellt worden ist, folgt nun an der Bahnhofstraße das Pflastern des Gehwegs. In diesem Zuge wird der Anschluss hergestellt zum Ladenzentrum Alte Post. Der erste, nahezu vollendete Bereich dieser Randanlage ist als Vorgeschmack auf dem dritten Foto erkennbar. Entsprechend präsentiert sich bald auch der weitere Raum zwischen Alt und Neu (viertes Foto). Lediglich der Anschluss an die Fußgängerzone Hindenburgstraße wird asphaltiert. Das stellt allerdings nicht den Endzustand dar, denn für diesen Bereich wird noch an einer städtebaulich ansprechenden...[mehr]

Stäbe und Schnur

27.07.2016 | Kategorie: Innenstadtring Die mit Schnur verbundenen Metallstäbe zeigen an, wo die Grenze verläuft – oder besser: wo künftig die Begrenzungssteine der Halte- und Parkbucht vorm Ladenzentrum Alte Post liegen werden. Im Lauf dieser Woche verschwinden Stäbe und Schnur, stattdessen wird sich der Parkstreifen abzeichnen. Darauf ist demnächst Platz für zwei Autos von Menschen mit Behinderung, die dort parken dürfen, entsprechender Ausweis vorausgesetzt. Zudem können hier bis zu vier Taxis auf Fahrgäste warten. Damit bleibt dieser Service dort trotz der Verlagerung des Busbahnhofs erhalten.[mehr]

Baustelle mit Asphalt

16.07.2016 | Kategorie: Innenstadtring In der vergangenen Woche standen beim letzten Bauabschnitt der Ringstraße Asphaltierungsarbeiten im Vordergrund. Auf die neuen Fahrbahnflächen ist die Grobschicht aufgetragen worden. Die Ausdehnung der neuen Kreuzung ist nun klar zu erkennen. Entlang der Fassade des Ladenzentrums Alte Post werden noch Parkbuchten angelegt.[mehr]

Die Decke der Decke

08.07.2016 | Kategorie: Innenstadtring Die nächste Woche wird heiß – zumindest, was die Arbeiten an der Ringstraße betrifft. Denn ab Montag geht es ans Asphaltieren. Sowohl die Fahrbahn des letzten Teilstücks als auch die erweiterten Teile der bestehenden Straßen erhalten im Kreuzungsbereich ihre neue Fahrbahndecke. Zunächst wird lediglich die Rohschicht aufgetragen, die Feinschicht folgt voraussichtlich in den Herbstferien. In der Zwischenzeit können Baufahrzeuge die Straße nutzen und Arbeiten erfolgen, ohne dass die Gefahr bestünde, eine nagelneue Fahrbahn zu beschädigen. Heute standen nochmals die Arbeiten an der Decke der...[mehr]

Vor dem nächsten Bogen

28.06.2016 | Kategorie: Innenstadtring Der Gehwegbogen auf dem Gelände des alten Busbahnhofs ist fertiggestellt, nun geht es in Kürze an den nächsten Schwung: den Gehwegabschnitt von der Ecke Karlstraße hinüber zum Ladenzentrum Alte Post. Der Fahrbahnbelag von zwei Spuren der Karlstraße ist im Kreuzungsbereich heute abgefräst worden – wie auch die Asphaltschicht von großen Teilen der Bahnhofstraße. Der neue Gehweg wird deutlich breiter ausfallen als der jetzige und in einem weiten Bogen vor den Geschäftshäusern entlanglaufen, die auf dem ersten Foto zu sehen sind. Noch markieren lediglich einige Eisenstangen den künftigen Verlauf...[mehr]

Hier entsteht ein Gehweg

20.06.2016 | Kategorie: Innenstadtring Vorige Woche war an dieser Stelle davon zu lesen, heute sind Ergebnisse bereits sichtbar: Die ersten Randsteine als innere Begrenzung des künftigen Gehwegs sind gesetzt. Damit deutet sich an, wo es demnächst für Fußgänger langgehen wird. Die übrige Fläche bleibt dem Autoverkehr vorbehalten, aufgeteilt auf vier Fahrspuren. [mehr]

Im Bogen um die Bäume

14.06.2016 | Kategorie: Innenstadtring Der im Bau befindliche letzte Abschnitt der Ringstraße zeigt erste Konturen: Die Randsteine als Begrenzung der künftigen Fahrbahn sind gesetzt – auf der Fläche des früheren Busbahnhofs. Innerhalb des Bogens, also in Richtung der Bäume, schließt sich mit Fertigstellung noch der Gehweg an. Jenseits der Randsteine liegt dann die neue Rechtsabbiegerspur der Ringstraßen-Kreuzung. Fertiggestellt sind die Gehwege entlang der Hindenburgstraße und einseitig an der Wilhelm-Breckow-Allee. Als nächstes folgt der zu erneuernde Gehweg entlang der Karlstraße.[mehr]

Gehweg mit weißem Vlies

12.05.2016 | Kategorie: Innenstadtring Mit dem Bau des letzten Teilabschnitts der Ringstraße erfährt auch die Hindenburgstraße Veränderungen: Wo sie von Niederseßmar her auf die Kreuzung von Ringstraße, Karlstraße und Breckow-Allee mündet, bekommt sie vier statt bislang drei Spuren: eine führt geradeaus, zwei nach rechts und links und eine in Richtung Niederseßmar. In diesem Zusammenhang werden gerade die Gehwege auf beiden Seiten angepasst. Eine Seite ist bereits fertiggestellt worden, sichtbar auf dem zweiten Foto, die andere folgt in Kürze. Dort zeigt sich noch ein auffällig weißer Streifen, auf dem ersten Foto gut zu...[mehr]

Abfuhr für den Keller

25.04.2016 | Kategorie: Innenstadtring Eine Menge Aushub ist von der Stelle abzufahren, wo das Gebäude der Postschenke stand. Die Erdarbeiten dienten auch dazu, den Keller des Hauses samt Fundament großzügig zu entfernen. So sind die Voraussetzungen geschaffen, um einen stabilen Untergrund herzurichten – für die Ringstraße, die dort voraussichtlich bis spätestens Ende des Jahres verlaufen wird.[mehr]

Nur noch Reste

15.04.2016 | Kategorie: Innenstadtring Am vergangenen Montag ist die Postschenke abgerissen worden, jetzt erinnert lediglich ein Berg aus Bauschutt an das Gebäude – und die Fundamente mit dem Keller gucken an der Ostseite noch aus der Erde. Die Entfernung dieser Reste wird in der nächsten Woche auch die letzten Spuren beseitigen. Die freie Fläche öffnet noch ungewohnte Sichtachsen.[mehr]

Bauschutt an der „Aussicht”

11.04.2016 | Kategorie: Innenstadtring Nach rund anderhalb Stunden war der Großteil der Abbrucharbeit getan: Heute Vormittag ist das Gebäude der Postschenke abgerissen worden. Lediglich einige Mauern des Erdgeschosses stehen noch. Sie werden entfernt, sobald der zwischen ihnen liegende Bauschutt beseitigt worden ist. Auf die Mitarbeiter des Bauunternehmens warten jetzt arbeitsreiche Tage durch das Sortieren und getrennte Abfahren der beim Abriss angefallenen Materialien. Das ursprüngliche Gebäude ist 1874 von Daniel Becker erbaut worden: unter dem Namen „Wirtschaft zur Aussicht”. Die Bezeichnung rührt daher, dass früher an...[mehr]

Vor dem Abriss

08.04.2016 | Kategorie: Innenstadtring Die Woche des „behutsamen Abreißens” ist vorbei, die westlichen Anbauten der Postschenke sind verschwunden. Am Montag wird das Gebäude Geschichte sein: Morgens rücken zwei Bagger an und bringen die verbliebene Hülle des Haupthauses zu Fall. Anschließend geht das Sortieren der verschiedenen Baumaterialien weiter, die weitestgehend getrennt entsorgt werden müssen. Es wird also noch mehrere Tage in Anspruch nehmen, bis auch die letzten Reste der Postschenke verschwunden sein werden. Die Fotos zeigen den Zustand kurz vor dem endgültigen Abriss.[mehr]

Abreißen und sortieren

04.04.2016 | Kategorie: Innenstadtring Stück für Stück ist heute mit dem Abriss des früheren Gebäudes der Postschenke begonnen worden. Die Vokabel „behutsam” mag in diesem Zusammenhang etwas fremd erscheinen. Tatsächlich aber erfolgt der Abbau des Hauses mit Bedacht. Wurden früher solche Komplexe schlicht niedergerissen und sämtliches Abbruchmaterial auf eine Kippe gefahren, erfolgt heute nach Möglichkeit schon während des Abrisses eine Sortierung des Materials: Holz zu Holz, Metall zu Metall, Stein zu Stein. Wer derzeit den Bagger beobachtet, bemerkt das Fingerspitzengefühl seines Bedieners, der sogar in der Lage ist, einzelne...[mehr]

Insel auf Zeit

29.03.2016 | Kategorie: Innenstadtring Das frühere Gelände des Busbahnhofs und der Torso der Postschenke bilden derzeit eine vorläufige „Verkehrsinsel”: Weil im unteren Abschnitt der Wilhelm-Breckow-Allee Versorgungsleitungen verlegt werden, ist die Straße momentan nur stadteinwärts befahrbar. Wer von der Kreuzung Karlstraße/Hindenburgstraße aus in Richtung Krankenhaus fahren möchte, muss einen kleinen Schlenker machen und die Postschenke umkurven. Dann schließt sich eine Runde durch den neuen Kreisverkehr an, und durch die Emilienstraße geht es wieder auf die Allee in Richtung Krankenhaus. Ampeln sind eingerichtet. Dieser...[mehr]

Weite Fläche

15.03.2016 | Kategorie: Innenstadtring Wo vor Kurzem noch der alte Busbahnhof zu erkennen war, liegt inzwischen eine weite, ausgeräumte Fläche. Die Spuren der vorherigen Nutzung sind fast völlständig verschwunden, nur die Pflasterung erinnert noch an die jahrzehntelange Geschichte des Areals. Das im Hintergrund zu erkennende Gebäude der ehemaligen Postschenke wird in wenigen Tagen abgerissen. Die Entkernungsarbeiten dauern noch an.[mehr]

Unter freiem Himmel

09.03.2016 | Kategorie: Innenstadtring Blau scheint der Himmel über den Resten des alten Busbahnhofs: Von der Dachkonstruktion sind mittlerweile nur noch die Tragsäulen übrig. Begonnen wurde zudem mit dem Abriss der Fundamente und der Beseitigung der Fahrbahnpflasterung. Außerdem gibt es nun eine breitere Spur bei der Einfahrt in die Emilienstraße – sie verläuft über einen Teil des ehemaligen Busbahnhofs und mündet auf dem neuen Kreisverkehr. Der Abriss der früheren Postschenke (zweites Foto) erfolgt nach jetzigem Stand wohl Ende nächster bzw. Anfang übernächster Woche. Bis dahin dauern die Arbeiten zur sorgfältigen...[mehr]

Stück für Stück zurück

04.03.2016 | Kategorie: Innenstadtring Vor einer Woche haben die Arbeiten zum Abriss des alten Busbahnhofs begonnen. Zunächst ist die Baustelle eingerichtet worden, inzwischen laufen die Arbeiten zum vollständigen Rückbau. Der größte Teil der Überdachung der Bussteige wurde bereits entfernt, mit der Entkernung des Gebäudes der ehemaligen Postschenke ist begonnen worden. Hier wird der noch fehlende Abschnitt der Ringstraße verlaufen und auf die Kreuzung Hindenburgstraße/Wilhelm-Breckow-Allee/Karlstraße münden. Die Fertigstellung ist für November dieses Jahres geplant.[mehr]

Ein Kreis im Kreis am Ring

16.06.2015 | Kategorie: Innenstadtring Über den Kreisverkehr der Ringstraße nahe des Ladenzentrums Alte Post rollen seit einiger Zeit die Autos – wenn auch nicht komplett rund. Richtig rund zeigt sich aber die Fahrbahnmarkierung im Zentrum des Platzes, die kürzlich angebracht worden ist. Ebenso wie die Zebrastreifen, die die Überquerungshilfen und Gehwege miteinander verbinden. An einigen Stellen, wie der Einmündung der Andienungsstraße auf den Kreisverkehr, erfüllen die Markierungen bereits ihren Zweck: Hier entlang verläuft der Weg vom und zum Bahnhof und zur Servicezentrale am künftigen Busbahnhof. Dort, wo die Ringstraße...[mehr]

Die Andienung anschließen

13.04.2015 | Kategorie: Innenstadtring Für die Durchfahrt gesperrt ist derzeit die Andienungsstraße. Warum das so ist, zeigt der Blick ans Ende der Verbindung am Ladenzentrum Alte Post: Dort wird gerade der Anschluss der Andienungsstraße an den neuen Kreisverkehr der Ringstraße hergestellt. Wenn das geschehen ist und auch der Anschluss an die Emilienstraße erfolgt, kann der Verkehr über den Kreisel hin zur Wilhelm-Breckow-Allee geführt werden. Dies soll ab Mitte Mai der Fall sein. Die Ringstraße selbst bleibt weiterhin gesperrt und die Einbahnstraßenregelung für die Andienungsstraße bestehen. Das erste Foto zeigt rechts die...[mehr]

Fahrbahndecke nach dem Sturm

01.04.2015 | Kategorie: Innenstadtring Sturm hin, Schauern her: Derzeit wird der neue Kreisverkehr der Ringstraße asphaltiert. Auf dem Verkehrsplatz zwischen der Baustelle des neuen Busbahnhofs und dem Ladenzentrum Alte Post dreht sich künftig nicht nur der Busverkehr. Hier wird jeder herfahren, der die südliche Umfahrung der Innenstadt nutzt und in Richtung Steinmüllerkreisel will oder von dort kommt. Ab Herbst dient der Kreisverkehr zunächst zur Erschließung des neuen Busbahnhofs.[mehr]

Neues auf der anderen Seite

16.03.2015 | Kategorie: Innenstadtring Auf der einen Straßenseite zeigt sich der Rad-Gehweg der Ringstraße bereits seit Längerem in seinem endgültigen Erscheinungsbild: Der Ausbau erfolgte im Sommer 2013. Nun kommt die andere Seite an die Reihe, die an den neuen Busbahnhof grenzt. Ein beträchtliches Stück hat schon seine Pflasterung erhalten, die Randsteine liegen bis hin zur jetzigen Baustellenzufahrt. Der Ausbau dieses Rad-Gehwegs war gekoppelt an das Fortschreiten der Arbeiten am neuen Busbahnhof, der weiter Formen annimmt – wie auch die Ringstraße gerade einen weiteren Schritt hin zu ihrer Fertigstellung erlebt.[mehr]

Fürs Vorfahren gemacht

18.12.2014 | Kategorie: Innenstadtring Eine Insel und davor eine Bucht: nein, kein Ferienparadies, sondern nur ein aktueller Blick auf die Kreisverkehr-Baustelle am Bahnhof. Die Fahrspur-Bucht in der Bildmitte lässt sich vom Kreisverkehr aus erreichen. Wer da in Zukunft vorfährt, kann Leute zum Zug bzw. Bus bringen oder von dort abholen. Es geht also nur ums kurze Halten an dieser Stelle. Parken können Kunden der DB auf dem P+R-Platz auf dem Steinmüllergelände, nahe der Agewis. Die Insel wird übrigens so nackt nicht bleiben, sondern später mit zwei Bäumen geschmückt.[mehr]

Vieles auf kleinem Raum

09.12.2014 | Kategorie: Innenstadtring Der Blick geht Richtung Süden, mit dem Dach des neuen Bussteigs im Hintergrund und dem Kreisverkehr – der Bereich, wo der alte Bahnhof stand. Vorn, frisch gepflastert, die Zunge zwischen zwei Straßen: links mündet künftig die Andienungsstraße auf die Anbindung zu einem kleinen Parkplatz, dessen Zufahrt am rechten Bildrand zu erkennen ist. Auf der geradeaus liegenden Verkehrsinsel werden zwei Bäume gepflanzt; der Bogen drumherum dient dem kurzen Halten: um mit dem Auto jemanden zum Bus bzw. Zug zu bringen oder von dort abzuholen. Außerdem zeigt das Foto rechts in Grau den ebenfalls schon...[mehr]

Platz nimmt Form an

25.11.2014 | Kategorie: Innenstadtring Gleich ins Auge fallen die Veränderungen am entstehenden Kreisverkehrsplatz nahe des Einkaufszentrums „Alte Post”: Die jetzt gebauten Einfassungen geben eine deutliche Vorstellung davon, welchen Umfang der Kreisel einnehmen wird. Links unten mündet künftig die Ringstraße, darüber liegt die Zufahrt zum neuen Busbahnhof. Im Hintergrund ragt das Parkhaus des neuen EKZs „Forum Gummersbach” hoch.[mehr]

Dreierlei Mobilität

04.11.2014 | Kategorie: Innenstadtring Heute eine große Schotterpiste, künftig der Kern Gummersbacher Mobilität: Das Foto zeigt den Bereich rund um den neuen Busbahnhof, vom Ladenzentrum Alte Post aus betrachtet. Im Vordergrund ist die angedeutete Rundung des Kreisverkehrs zu erkennen, der den Verkehr der Ringstraße aufnimmt, aber ebenso den von Andienungsstraße und kleinem Parkplatz. Über diesen Kreisel fahren auch die Busse den im Hintergrund zu sehenden überdachten Bussteig an, Herz des neuen Busbahnhofs. Rechts davon liegt der Bahnsteig der Deutschen Bahn, über kurze Wege mit dem Busbahnhof verbunden. Es greifen also...[mehr]

Erster Verkehr

29.10.2014 | Kategorie: Innenstadtring Derzeit rollen die ersten Autos über den Kreisverkehrsplatz nahe des Ladenzentrums „Alte Post” – zugegebenermaßen provisorisch, da an der Stelle des Rondells, wo vorübergehend der Verkehr aus der Andienungsstraße entlang fließt, derzeit gearbeitet wird. Und für die Wagen geht´s ja auch nicht wirklich rund, sondern nur in einem Zweidrittelkreis zur Emilienstraße. Kein Vergleich jedenfalls zu später, wenn hier die Komplettierung des Innenstadtrings erfolgt und die Südumgehung des Stadtkerns ermöglicht.[mehr]

Das Runde angedeutet

25.09.2014 | Kategorie: Innenstadtring Der Kreisverkehrsplatz nahe des Ladenzentrums Alte Post lässt derzeit schon mal durchblicken, welchen Raum er beansprucht. Grob zeigt sich, dass es dort im nächsten Jahr rund gehen wird. Details zur Planung lassen sich hier nachlesen.[mehr]

Parkplatz am Bahnhof geschlossen

04.09.2014 | Kategorie: Innenstadtring Der Weiterbau der Ringstraße bringt aktuell Veränderungen mit sich: Derzeit wird das Gelände zwischen neuem Busbahnhof und Ladenzentrum Alte Post für den Bau des zweiten Kreisverkehrsplatzes vorbereitet. Der Parkplatz am Bahnhof kann daher seit heute nicht mehr genutzt werden. Als Ersatz stehen die Parkplätze auf dem Steinmüllergelände oder in den Parkhäusern der Innenstadt zur Verfügung. In den künftigen zentralen Kreisverkehr münden die Ringstraße und die Bahnhofstraße. Den dritten Ast teilen sich die Andienungsstraße und die Pkw-Zufahrt auf einen Kiss-and-Ride-Parkplatz – gedacht für...[mehr]

Am Ausbau-Ende

21.08.2013 | Kategorie: Innenstadtring Vom Steinmüllergelände-Kreisel aus betrachtet, möchte man meinen, direkt zum Ladenzentrum Alte Post durchstarten zu können. Tatsächlich endet die zunächst so perfekt wirkende Ringstraße abrupt kurz vor der Stelle, an der sie künftig in einen weiteren Kreisverkehr münden wird - nahe des Ladenzentrums. In weiten Teilen fertiggestellt sind inzwischen auch die Rad-/Gehwege an den Seiten der Straße. Allerdings nur an der Hangseite bis hin zum Ende des derzeitigen Ausbaus: Auf der in Richtung Steinmüllergelände gelegenen Seite reicht die Pflasterung lediglich bis dorthin, wo die Baustelle...[mehr]

Fahrbahn asphaltiert

11.07.2013 | Kategorie: Innenstadtring Seit August 2012 befindet sich die Ringstraße im Bau. Jetzt ist die Fahrbahn asphaltiert worden – vom Abzweig am Steinmüller-Kreisel bis zur Stelle, wo das alte Bahnhofsgebäude stand. Auch die Randsteine sind gesetzt. Derzeit werden die Rad-/Gehwege gebaut. Die Verbindung dient aktuell lediglich als Baustraße für die Baustelle Bahnhof/Busbahnhof und erhält daher vorerst noch keine Feinschicht. Komplett ausgebaut wird zunächst nur die am Hang liegende Straßenseite; auf der anderen Seite im Bereich neuer Busbahnhof bleibt der Rad-/Gehweg solange unvollendet, bis an dieser Stelle die Bauarbeiten...[mehr]

Bessere Erreichbarkeit als Ziel

12.06.2013 | Kategorie: Innenstadtring Er hat sich zu einem beliebten Fotomotiv entwickelt, der Steinmüllerkreisel an der Rospestraße. Doch der Kreisverkehrsplatz wurde nicht als Wahrzeichen für das Steinmüllergelände angelegt: Das Straßenbauwerk bildet in Zukunft eine der wichtigsten Drehscheiben des städtischen Verkehrs. Noch ist der vierte Ast nur im Ansatz erkennbar, doch ab 2015 sollen rund 15.000 Fahrzeuge täglich über den dann kompletten Innenstadtring rollen. Dann kann das Zentrum auch im Süden umfahren werden. Und es öffnet sich eine leistungsfähige Verkehrsverbindung, die die Erreichbarkeit von Steinmüllergelände und...[mehr]