Bürobereich Fabrikstraße

Nach der Ausübung des Vorkaufsrechts zum Erwerb des Steinmüllergeländes durch die Stadt Gummersbach ging es neben der Senkung der im Verhältnis zur verbliebenen Nutzung viel zu hohen Bewirtschaftungskosten zunächst darum, noch vorhandene Arbeitsplätze in den Büros zu sichern und neue Mieter für den Verwaltungsbereich zu finden.

Die Bürotrakte im nördlichen Eingangsbereich des Geländes waren bis auf nachzuholende Brandschutzmaßnahmen uneingeschränkt nutzbar. Als Eigentümerin gelang es der Stadt mit der neu gegründeten Firma Fisia Babcock Environment einen ersten und wichtigen Mieter an das Gelände zu binden. Auch führten Aktivitäten ehemaliger Steinmüller-Mitarbeiter zu weiteren Vermietungserfolgen. Hier ist die Firma Steinmüller Engineering GmbH zu nennen, die im Pförtnergebäude mit ca. 25 Mitarbeitern gestartet, heute große Teile des BG Kampstraße belegt.

Neben den Firmen, die in alter "Steinmüllertradition" das Know-how am Standort Gummersbach bewahren, nutzen und weiterausbauen, hat sich der Bereich Gesundheitswirtschaft aufgrund der guten Anbindung an die Innenstadt etablieren können. Hierzu zählt das REHAKTIV-Oberberg als ambulante Rehaklinik mit Praxen für Physiotherapie, Ergotherapie, Osteopoathie und Podologie im BG Altbau, ebenso wie die Krankenkasse Deutsche BKK und der Zahnarzt Köttgen im ehemaligen Pförtnergebäude.

Insgesamt hat sich der Bürostandort "Fabrikstraße" mit seiner guten Lage am Markt etabliert und ist derzeit nahezu komplett vermietet. Auf dem ehemaligen Werksgelände arbeiten mittlerweile wieder über 600 Menschen.