Bericht vom 22.05.2016 | Kategorie: Sonstiges

Geförderte Projekte im Blick

Eine Führung durchs Zentrum, mit bereits realisierten und geplanten Projekten im Blick: Das boten gestern Stadt Gummersbach und Entwicklungsgesellschaft Gummersbach (EGG) in einer gemeinsamen Veranstaltung zum bundesweiten „Tag der Städtebauförderung”. Vor der Halle 32 startend, machte die etwa 20-köpfige Gruppe Interessierter Station an den vorgesehenen Flächen für Kreispolizeibehörde und Skaterpark, nahm das Gebäude 51 und den neuen Busbahnhof in Augenschein und ließ sich an der Großbaustelle zum Bau des letzten Abschnitts der Ringstraße informieren. Weitere Stationen waren Amtsgericht, Hohenzollernbad sowie zum Abschluss die Baustelle des „Lindenforums” am Schulhof des Lindengymnasiums.

Während der Führung erhielten die Teilnehmenden detaillierte Informationen zu den aktuellen Projekten, konnten aber auch ein wenig in die Zukunft schauen. So berichteten Jürgen Hefner, Technischer Beigeordneter der Stadt, und Manfred Pelzer-Zibler, Geschäftsführer der EGG, über den möglichen Bau eines Kinos zwischen Halle 32 und dem neuen Einkaufszentrum. Dort ist ihrer Auskunft nach auch an den Bau eines Gebäudes gedacht, das zur Hotelnutzung dienen soll, aber zusätzlich mietbare Büroräume bietet. Um Perspektiven ging es ebenfalls am Hohenzollernbad, das mit neuer Nutzung eines der Kernelemente des neuen Stadtumbaugebietes Nord bilden könnte.

Manfred Pelzer-Zibler erläuterte auch das Verfahren rund ums Gebäude 51, das als „Gaslager” bekannte alte Relikt aus Steinmüllerzeiten, gelegen gleich am Fußweg zwischen Bahnhof und Technischer Hochschule. Unter den zahlreichen Fragen der Interessierten waren auch viele kritische, etwa zu den Abläufen am neuen Busbahnhof, die beide Experten ausführlich beantworteten. Rund zwei Stunden nahm die Führung in Anspruch – eine Zeit, in der die Teilnehmenden aus erster Hand viel über das Thema Städtebauförderung in Gummersbach erfahren konnten.

<- Zurück zur Übersicht

Vier der vielen Stationen: mit Jürgen Hefner vorm Hohenzollernbad und an den Bauflächen für Skaterpark und Polizei, Manfred Pelzer-Zibler am neuen Busbahnhof und die Gruppe auf der Baustelle des Lindenforums.