Ackermann-Areal

Die Vorstufe zu mehr

15.05.2017 | Kategorie: Ackermann-Areal Hinter ein erstes Vorhaben am Quartier 4 auf dem Ackermann-Areal kann in Kürze schon ein Häkchen gesetzt werden: die Errichtung der Baustraße. Sie bietet den festen Untergrund für die Baufahrzeuge, die dort beim anstehenden Bau des Wohnkomplexes der GWG zum Einsatz kommen. Mit dem Fortgang der Bauarbeiten dort wird diese Straße als Erschließungsstraße ausgebaut – mit Parkstreifen, Bordstein und begleitenden Bäumen.  Dann erhält sie auch die Feinschicht; bislang ist lediglich die gröbere Tragschicht asphaltiert worden. Der bereits gesetzte Randstein dient unter anderem als Stopp gegen...[mehr]

Ausgedehnte Fläche

27.04.2017 | Kategorie: Ackermann-Areal Umfangreiche Erdarbeiten kennzeichnen derzeit die Aktivitäten auf dem Ackermann-Areal. Im Quartier 4 wird das Grundstück für den Bau der Wohnanlage vorbereitet, die die Gummersbacher Wohnungsbaugesellschaft GWG dort errichtet. Die jetzt freigeräumte Fläche misst 2300 Quadratmeter – entsprechend dominierend wirkt der Bauplatz auf dem Foto. Die Grundfläche der beiden Gebäudeteile wird dagegen lediglich gut 1400 qm einnehmen; darauf entstehen Wohnungen mit einer Gesamtfläche von ca. 2900 qm. Gleichzeitig laufen gerade die Arbeiten zum Bau der zugehörigen Erschließungsstraße (zweites Foto). Es...[mehr]

Start im Q4

11.04.2017 | Kategorie: Ackermann-Areal Außer der neuen Polizei, dem Spiel- und Sportpark und dem Amtsgericht gibt es nun eine weitere große Baustelle im Gummersbacher Zentrum: Auf dem Ackermann-Areal baut die Gummersbacher Wohnungsbaugesellschaft GWG eine neue Wohnanlage. Der Baukörper wird in einer U-Form errichtet, der fertiggestellte Komplex über Wohnungen von 50 bis 160 Quadratmeter Größe verfügen, dazu Loggien, Terrassen und Dachterrassen. Derzeit laufen die ersten Arbeiten zur Vorbereitung der Baufläche im sogenannten Q4 des Ackermann-Areals. Das Grundstück liegt auf dem mehr Richtung Brückenstraße orientierten Teil des...[mehr]

Die Achse läuft weiter

29.09.2015 | Kategorie: Ackermann-Areal Bis vor Kurzem endete der Weg noch an der Sitzgruppe und den Spielelementen nahe der Kindertagesstätte „Hand in Hand”. Inzwischen führt er ein ganzes Stück weiter, bis hinter den in Quartier 5 von der FFI First Finance Invest gebauten Komplex. Dort hat er sein vorläufiges Ende gefunden. Doch der Weg, der an der Querung Ackermann an der Rospestraße beginnt, wird künftig das gesamte Ackermann-Areal in Längsrichtung erschließen. Seine Ost-West-Orientierung setzt die Achse fort, die mit der Querung Kampstraße und der Kampgasse durchs neue Einkaufszentrum beginnt: eine schnelle und bequeme...[mehr]

Angenehmes Leben in Quartier 5

07.07.2015 | Kategorie: Ackermann-Areal Die Bauzäune sind fast komplett verschwunden, und der aus vier Gebäuden bestehende Komplex in Quartier 5 des Ackermann-Areals zeigt mehr und mehr sein attraktives Äußeres. Die FFI First Finance Invest hat hier 27 Mietwohnungen errichten lassen, zwischen 62 und 153 Quadratmetern groß, aufgeteilt auf zwei, drei oder vier Zimmer. Insgesamt verfügen die vier Häuser über eine Wohnfläche von 2190 Quadratmetern. Verbunden sind die Gebäude durch ein großes Untergeschoss. Und auch der Innenhof, an dessen anziehender Gestaltung derzeit noch gearbeitet wird, bildet künftig ein verbindendes Element....[mehr]

Schmuckes in Quartier 5

01.06.2015 | Kategorie: Ackermann-Areal Immer wieder ging seit April 2014 unser Blick hin zum Bauprojekt der FFI First Finance Invest GmbH im Quartier 5 des Ackermann-Areals. Nun ist bald der Zeitpunkt gekommen, an dem die ersten Mieter ihre Wohnungen beziehen werden: Im Lauf des Juni stehen voraussichtlich die ersten Umzugswagen vor der Tür. Noch sind nicht alle der insgesamt 27 Mietwohnungen bezugsfertig und auch die Gestaltung des gemeinsamen Innenhofs wird noch Zeit in Anspruch nehmen. Zwei der vier Gebäude des Komplexes geben aber schon ein schmuckes Bild ab.[mehr]

Nah am Campus, mitten in der Stadt

19.05.2015 | Kategorie: Ackermann-Areal Zur Stunde findet die offizielle Eröffnung des Studierendenwohnhauses auf dem Ackermann-Areal statt. 59 Studierende des Campus Gummersbach der Fachhochschule Köln sind dort Auf der Platte 1 in nagelneue WG-Zimmer und Einzelappartments eingezogen. Das bautagebuch hat den Baufortschritt seit der Grundsteinlegung am 7. April vorigen Jahres begleitet. Einen Monat später als ursprünglich geplant konnte das Haus nun seiner Bestimmung übergeben werden. Es liegt lediglich 500 Meter entfernt vom Campus. Das Gebäude verfügt über drei Geschosse mit sieben 26 Quadratmeter großen Einzelappartements und...[mehr]

So wie gegenüber

27.04.2015 | Kategorie: Ackermann-Areal Anfang Mai sollen die ersten Studierenden in das Haus Auf der Platte 1 einziehen: Das Gebäude des Studentenwerks Köln sieht seiner Vollendung entgegen. Vor dem Studierendenwohnhaus werden derzeit Gehweg und Parkbuchten angelegt, analog der Straßenseite entlang des Linden-Carrés gegenüber. Damit erhält dieses Stück der Straße sein einheitliches Erscheinungsbild.[mehr]

Rostfreier Blick

06.11.2014 | Kategorie: Ackermann-Areal Wer früher über die Rospestraße nach Gummersbach hinein gefahren ist, der hat an dieser Stelle auf den „rostigen Albert” geschaut, das ehemalige Verwaltungsgebäude der Firma Ackermann. Heute bietet sich ein anderer Anblick, nachdem es in der Zwischenphase freie Sicht in Richtung Steinberg gab: Der Rohbau des Komplexes der First Finance Invest bestimmt das Bild. In einige der insgesamt vier Gebäude sind bereits Fenster eingebaut. Und das auf dem Foto zu sehende Haus gleich an der Rospestraße wird auf dieser Momentaufnahme von zwei Kränen eingerahmt. Bis Winteranfang soll alles unter Dach...[mehr]

Hof im schiefen H

23.10.2014 | Kategorie: Ackermann-Areal „Schiefes H” nennt sich die Grundrissform des neu entstehenden Studierendenwohnhauses auf dem Ackermann-Areal. Und von oben sieht der Baukörper tatsächlich aus wie ein krakelig geratenes H. Die Form hat jedenfalls einiges für sich: So lässt sich eine praktische Aufteilung der Nutzfläche erreichen und im Norden und Süden des Komplexes entstehen Innenhöfe. Das Foto blickt in den südlichen Hof und zeigt, dass die Fenster montiert sind. Dem ungestörten Innenausbau steht also nichts mehr im Weg. Auch wenn das H schief ist.[mehr]

Wandel an der Albertstraße

15.10.2014 | Kategorie: Ackermann-Areal Wie sich der Komplex aus vier Wohnhäusern der FFI GmbH an der Albertstraße entwickelt, zeigt dieser Blick von der Kita „Hand in Hand” aus. Innerhalb kurzer Zeit hat sich das Bild des Ackermann-Areals an dieser Stelle deutlich verändert. Der Winter gehört dann dem Innenausbau.[mehr]

Das dritte Leben

02.10.2014 | Kategorie: Ackermann-Areal Jahrzehntelang stand die Adresse „Albertstraße” für die Firma Albert Ackermann, ein weltweit operierendes Unternehmen der Fernmelde- und Elektrotechnikbranche. Vor Gründung der Firma (1919) gab es dort „auf dem Erpelchen” ein paar Obstbäume und einen Kartoffelacker. Heute erlebt das Areal sein drittes Leben als Wohngebiet mit unterschiedlich gestalteten Quartieren. In das am weitesten von der Rospestraße entfernte Quartier 1 ziehen an diesem Wochenende die ersten Bewohner in ihr Haus ein, während dies bei dem auf dem Foto zu sehenden Komplex der FFI First Finance Invest GmbH in Quartier 5...[mehr]

Die ersten Fenster

30.09.2014 | Kategorie: Ackermann-Areal Das Studentenhaus Auf der Platte/Rospestraße hat seine ersten Fenster bekommen: Im Obergeschoss leuchten die weißen Rahmen samt Glas. Gehen die Arbeiten weiter schnell voran, steht einem zügigen Innenausbau keine widrige Witterung entgegen. Das Foto blickt vom Linden-Carré aus auf den Südteil des Hauses, dessen Bauherr das Kölner Studentenwerk ist.[mehr]

Fast fertig neben roh

29.08.2014 | Kategorie: Ackermann-Areal Es wirkt entfernt wie ein Dorf für sich, wenn man von Westen auf die Baustelle der FFI First Finance Invest GmbH guckt. Tatsächlich entstehen dort ja vier um einen Innenhof gruppierte Häuser gleichzeitig – die derzeit mit dem Rohbau auch gemeinsam zügig in die Höhe wachsen. Über dieses Stadium sind die Häuser auf dem zweiten Foto längst hinaus, die ganz im Westen des Ackermann-Areals liegen: Hier sollen in rund einem Monat die ersten Bewohner einziehen. Investor des Ensembles ist das Bergneustädter Bauunternehmen Korthaus GmbH.[mehr]

Blick im Vorbeifahren

19.08.2014 | Kategorie: Ackermann-Areal Inzwischen verändert sich auch das Straßenbild an einer anderen Stelle der Rospestraße, nur ein paar Meter vom Studierendenhaus entfernt, in unmittelbarer Nachbarschaft der Kita „Hand in Hand”. Dort geht es jetzt ebenfalls in die Höhe – beim Bauprojekt der FFI First Finance Invest GmbH, Immobiliengesellschaft der Able-Group (u. a. Ferchau Engineering). Ein Teil des Rohbaus ist im Vorbeifahren gut zu erkennen. In den insgesamt vier um einen Innenhof gruppierten Häusern entstehen hochwertige Mietwohnungen.[mehr]

Noch eins obendrauf

13.08.2014 | Kategorie: Ackermann-Areal Anfang April war die Grundsteinlegung, und bereits jetzt erhält das neue Studierendenwohnhaus sein zweites und letztes Obergeschoss. Die Höhe eines Geschosses beträgt 2,85 Meter. Auf einer Grundfläche von rund 1900 Quadratmetern entstehen Gesamtwohnflächen von zusammen 2200 qm. Hinzu kommt der Platz für Gemeinschaftseinrichtungen wie Küchen, Aufenthaltsraum, Dachterrasse und Innenhöfe. Es gibt jeweils einen Hof im Norden und einen im Süden des Komplexes – der südliche liegt dann gegenüber des Linden-Carrés, von wo aus der Blick auf dem zweiten Foto Richtung Rohbau geht. Im April 2015 soll das...[mehr]

Stock für Stock

24.07.2014 | Kategorie: Ackermann-Areal Wie schnell ein Rohbau wächst, lässt sich derzeit von der Rospestraße aus gut beobachten: Vor noch nicht mal einem Monat haben wir auf die Baustelle für das neue Studentenhaus auf dem Ackermann-Areal geblickt und aufgezählt, wieviel Stockwerke nach dem Erdgeschoss noch folgen. Mittlerweile ragen die Außenmauern des ersten Stocks nach oben – es fehlt also nur noch ein weiteres Geschoss. So ändern sich die Perspektiven Auf der Platte momentan im Eiltempo.[mehr]

Das Erdgeschoss

02.07.2014 | Kategorie: Ackermann-Areal Nachdem das Linden-Carré im Hintergrund fast fertiggestellt ist und viele Wohnungen bereits bezogen sind, wächst an der Rospestraße das nächste neue Gebäude in die Höhe: das Studierendenwohnhaus, dessen Bauherr das Kölner Studentenwerk ist. Über Keller und Tiefgarage stehen nun die ersten Mauern für das Erdgeschoss. Zwei weitere Stockwerke werden folgen – das Linden-Carré bleibt also künftig hinter dem Studierendenhaus verborgen, zumindest von der Mauer des Steinmüller-Bildungszentrums aus betrachtet.[mehr]

Wohnen in Quartier 1

09.06.2014 | Kategorie: Ackermann-Areal Zügig wächst auch das Projekt des Bergneustädter Bauunternehmens Korthaus GmbH im Quartier 1 des Ackermann-Areals in die Höhe: Freistehende Einfamilienhäuser, Doppelhaushälften und zwei barrierearme Eigentumswohnungen entstehen hier an der Albertstraße in ruhiger Lage. Ob noch Objekte zu haben sind und zu welchen Konditionen, teilt die Firma Korthaus mit: 02261 816180. [mehr]

Kurz vorm Guss

09.06.2014 | Kategorie: Ackermann-Areal Nein, nicht einem Regenguss! Gemeint ist der Betonguss, auf den derzeit gleich zwei Baustellen auf dem Ackermann-Areal vorbereitet sind: zum einen die der FFI First Finance Invest GmbH an der Albertstraße (erstes Bild), zum anderen die fürs neue Studierendenhaus ein paar Meter weiter an der Rospestraße. Dort geht es allerdings nicht mehr um die Bodenplatte, sondern um die Basis für das Erdgeschoss. Wer also in nächster Zeit noch mehr Betontransporter sieht als eh schon unterwegs sind, weiß, wohin es wahrscheinlich geht.[mehr]

Ein letzter Blick

21.05.2014 | Kategorie: Ackermann-Areal Nicht mehr lange, und man wird das Steinmüller-Bildungszentrum von der Straße „Auf der Platte” aus nicht mehr sehen können. Das Tiefgeschoss des künftigen Studierendenwohnhauses ist bereits nach oben gewachsen, das Erdgeschoss wird vermutlich zügig folgen und die Sicht auf die Sheddächer versperren. Manche Gummersbacher Ansichten sind derzeit eben nur zeitweilig zu erleben. Auf dem Foto blicken wir durch die Einfahrt zur Tiefgarage.[mehr]

Baubedingte Strukturen

15.05.2014 | Kategorie: Ackermann-Areal Wenn man nicht unbedingt jeden Tag damit zu tun hat, bieten Baustellen durchaus gewisse optische Reize. Beispielsweise die Stahlgitterbewehrung für den Guss der Bodenplatte des neuen Studierendenwohnhauses auf dem Ackermann-Areal: Das Muster hat seine eigene grafische Qualität. Aber nur solange, bis es im Beton verschwindet.[mehr]

Fester Boden

02.05.2014 | Kategorie: Ackermann-Areal In der Grube tut sich was: Das künftige Haus für Studierende des Kölner Studentenwerks an der Rospestraße hat seine Bodenplatte bekommen. Daran lässt sich schon ein wenig die Struktur des Gebäudes ablesen. So ist die Zufahrt in die Tiefgarage bereits erkennbar. Dort werden den Bewohnern 22 Stellplätze zur Verfügung stehen sowie ein fast 70 Quadratmeter großer Fahrradraum.[mehr]

Vier Häuser und ein Innenhof

30.04.2014 | Kategorie: Ackermann-Areal Im Quartier 5 des Ackermann-Areals, gleich an der Albertstraße, baut die FFI First Finance Invest GmbH, die Immobiliengesellschaft der Able-Group (u. a. Ferchau Engineering), einen Komplex mit Mietwohnungen. Derzeit laufen die Vorbereitungen für die Rohbau-Arbeiten, die in der nächsten Woche beginnen. Auf dem Grundstück entstehen vier Häuser mit einer Höhe von zwei bis drei Geschossen, gruppiert um einen Innenhof. 27 Mietwohnungen mit gehobenem Standard werden hier errichtet, zwischen 65 und 95 Quadratmetern Größe. Zwei Wohnungen bieten sogar gut 130 qm Wohnfläche. Im Tiefgeschoss sind 30...[mehr]

Der Grundstein liegt

07.04.2014 | Kategorie: Ackermann-Areal, Steinmüller-News „Es hat sich richtig viel getan in den letzten Jahren. Gummersbach ist auf dem besten Weg, auch für unsere Studierenden wirklich sexy zu werden.” Dieses Lob verteilte heute vormittag Prof. Dr. Christian Averkamp, Dekan des Campus Gummersbach der Fachhochschule Köln. Bei der Grundsteinlegung für das neue Haus für Studierende des Kölner Studentenwerks auf dem Ackermann-Areal zeigte sich auch der ausführende Architekt Michael Hütt angetan: „Als ich mit 19 in Gummersbach mein Abi machte, dachte ich: Hier passiert nicht mehr viel. Wie ich sehe, habe ich mich geirrt.” Beide hatten dabei die...[mehr]

Mehr Halt

27.03.2014 | Kategorie: Ackermann-Areal Vor zwei Wochen war es noch eine lehmige und steinige Grube, mittlerweile handelt es sich um eine befestigte Grube, bereit, die ersten Verschalungen aufzunehmen und dann das Fundament für die Tiefgarage des neuen Studierenden-Wohnheims, das hier entstehen wird. Im Hintergrund der direkte Nachbar: das Linden-Carré. Links verläuft die Rospestraße, dahinter das Steinmüller-Bildungszentrum.[mehr]

Die ersten Menschen

19.03.2014 | Kategorie: Ackermann-Areal Auf dem Ackermann-Areal geht das erste Wohngebäude seiner Vollendung entgegen: Im Juni wird das „Linden-Carré” an der Rospestraße fertiggestellt sein. 19 Komfort-Eigentumswohnungen birgt das Gebäude, 15 davon sind bereits verkauft. Und zwei sogar schon bezogen! Damit haben jetzt die ersten Menschen ihren Lebensmittelpunkt auf dem ehemaligen Industriegelände gefunden, das sich in den nächsten Jahren zu einem der begehrtesten Gummersbacher Wohnviertel entwickeln kann. Erbaut und vermarktet wird das Linden-Carré durch die Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft Gummersbach (GWG). Baubeginn war im...[mehr]

Tiefe Grube

13.03.2014 | Kategorie: Ackermann-Areal Auf dem östlichen Teil des Ackermann-Areals entlang der Rospestraße geht die Bautätigkeit weiter: Das Studentenwerk Köln hat mit dem Bau eines neuen Studentenwohnheims begonnen. Mit der Realisierung wird das H-förmige Gebäude 50 Appartements für Studierende bereitstellen. Als erster Schritt ist jetzt die Baugrube ausgehoben worden – so tief, da im Untergeschoss des Komplexes Kfz-Stellplätze vorgesehen sind, ausreichend, um den tatsächlichen Bedarf zu decken. Die Zimmer, Gemeinschaftsräume und Flure darüber werden alle großzügig von Tageslicht durchflutet sein. Mit dem von der Gemeinnützigen...[mehr]

Ackermann-Areal: kurze Wege

30.07.2013 | Kategorie: Ackermann-Areal Seit wenigen Wochen gibt´s einen neuen Abzweig auf der Rospestraße: Unmittelbar vorm Steinmüller-Förderzentrum führt eine Linksabbiegespur auf das Ackermann-Areal. Dort entsteht gerade die Eigentumswohnanlage „Linden-Carré” der Gemeinnützigen Wohnungsbaugesellschaft Gummersbach – ein Komplex mit insgesamt 19 hochwertig ausgestatteten Wohnungen. Wer dort ab April 2014 einzieht, der erhält demnächst direkten Zugang aufs Steinmüllergelände: In der Verlängerung des bereits vorhandenen Fußwegs entsteht eine neue Verbindung, über die man problemlos und schnell zu Fuß die Schwalbe-Arena und die...[mehr]